Autorin Judith W. Taschler

Judith W. Taschler - Autorin

Man kann süchtig werden nach dem intelligenten Fabuliertalent und dem Erzählton dieser Schriftstellerin.
Bettina Ruczynski, Sächsische Zeitung

DAVID

Der Buchtrailer

Video

WDR-bleiben

Lebhaft und auf eine sehr behutsame Art spannend

Christine Westermann hat in "frauTV" BLEIBEN besprochen.

Zum Nachschauen

Judith Taschler - Autorin - bleiben - DROEMER Verlag

Was bleibt am Ende?

Fragen und Antworten zum neuen Roman "bleiben".

mehr dazu...

bleiben - Judith Taschler

Wie ein Hörspiel

Großartige Buchbesprechung im ORF Radio Vorarlberg am 30. November.

mehr dazu...

ROMAN OHNE U

Der ungebetene Gast erinnerte Katharina daran, dass Krieg war und die Eindringlinge mordend durch das Land zogen, ganze Familien grausam ausrottend. Vor den Augen der Eltern wurde jedes Kind gefoltert, bevor man ihm schließlich den erlösenden Tod gewährte. Zum Schluss wurden auch die Eltern getötet, indem man jedes Fenster, jede Tür von außen mit Bretten zunagelte und das Haus schließlich anzündete. Bald schon, sehr bald würden die Soldaten auch in dieses Dorf kommen und ein Gemetzel in jeder Familie anrichten.

Allein er könnte ihr helfen zu verhindern, dass ihre Kinder und sie selbst gefoltert und ermordet wurden. Er hatte gute Verbindungen zu den Soldaten und mit ihnen eine Verordnung ausgearbeitet: Jede Familie dürfe ein Kind opfern, dann würde der Rest verschont werden.
Sie müsse ihm nur den Namen eines ihrer Kinder nennen, dieses Kind würde er zu den Soldaten bringen und es würde schnell und schmerzlos sterben. Dafür aber werde keinem anderen auch nur ein Haar gekrümmt, kein Soldat werde seinen Fuß in das Haus setzen, das garantiere er mit seinem Namen. Katharina starrte ihn an.

Seite 9f.